ETV Hamburg vs. UHC Döbeln
Montag, 26. Januar 2009
09Am vergangenen Samstag war es wieder soweit, der ETV Hamburg trat im 3. Bundesligaspiel dieses Jahres gegen den UHC Döbeln an. Es hieß die Siegesserie, die nun mehr als drei Spiele andauerte,  fortzusetzen und 3 weitere wichtige Punkte gegen die Abstiegsrunde zu sammeln. Mit einer kontrollierten Defensive, einer stark kämpfenden Mannschaft und schnell gefahrenen Kontern, konnten sich am Ende die Hamburger mit 6:3 durchsetzten…

8. gegen 6., so der Tabellenstand zu diesem Zeitpunkt. Es versprach also eine spannende und heiß umkämpfte Partie zu werden. Der ETV Hamburg um die Trainer Björn Kappel und Robert Johnsson konnte auf zwei zuletzt gewonnene Spiele gegen Berlin (5:3) und den Erzrivalen Bremen (7:1) aufbauen und war somit top motiviert. Doch auch Döbeln hatte einen klaren Aufwärtstrend vorzuweisen. Mit neuer Unterstützung durch Trainer David Makin gelang dem Team beinahe eine Sensation gegen die Löwen aus Leipzig (7:8) und konnte am letzten Spieltag sogar einen Sieg gegen Berlin erringen (9:6). Nur gut, dass den Hamburgern alle Spieler zur Verfügung standen.

Das erste Drittel begann mit einem gewohnten Bild, der ETV stand tief und kompakt in seiner eigenen Hälfte. Döbeln versuchte durch ein schnelles Kombinationsspiel Lücken in die Defensive der Hamburger zu reißen. Dies gelang auch schon in der 2. Minute. Stefan Barthel nutzte eine kurze Unachtsamkeit von Hamburg und setzte den Ball mit einem knall hartem Schuss von der Mittellinie in den Winkel, 0:1. Ein erstes Ausrufezeichen des UHC. Doch Hamburg berappelte sich schnell und erzielte genau 2 Minuten später, nach einem sauber vorgetragenem Konter, und Vollendung durch Leander Stüble, den Ausgleich. Mit vielen weiteren Torchancen, die auf keiner Seite zum Erfolg führten, endete das erste Drittel damit 1:1. Es ging also von vorne los…

Im zweiten Drittel scheiterte der UHC Döbeln immer wieder an der gut stehenden Defensive der Hamburger und einem stark haltenden Mike Dietz. In der 6. Minute war es dann für Tobias Münster soweit. Der Verteidiger der Hamburger schnappte sich den Ball und versenkte ihn mit einem kräftigen Schuss von der Mittellinie im Netz des Gegners. Tobias erstes Bundesligator und die Führung für den ETV! Das 3:1 erfolgte dann in der 8 Minute durch etwas Glück von Oliver Böse, der den Torwart von hinten anschoss und der Ball irgendwie  den Weg ins Tor fand, somit konnte die Führung weiter ausgebaut werden. Was folgte war eine Druckphase des UHC. Nach einer lauten Ansprache des Trainers, und Anfeuerungsrufen der mitgereisten Fans, schaffte es Döbeln die Verteidigung der Hanseaten ins Schwimmen zu bringen und sich so gute Torchance heraus zu spielen. Jedoch führte keiner dieser Möglichkeiten zum Torerfolg, im Gegenteil schaffte es Helmut Hobje nach einem halbhohen Pass von Jakob Lüppen über das ganze Spielfeld an den langen Pfosten, den Ball mit einem Volleyschuss im Tor unter zu bringen. Ein Schlag ins Gesicht für Döbeln.

Es ging also ins letzte Drittel und für den ETV war klar, dass sie jetzt noch mal alle Kräfte mobilisieren müssen, um den Sieg nach Hause zu fahren. Doch alles andere als nach Wunsch, erzielte Rico Haase nach Vorlage von Stefan Barthel den 2:4 Anschlusstreffer. Jetzt war es besonders wichtig die Konzentration oben zu halten, um den UHC Döbeln nicht zurück ins Spiel kommen zu lassen. Und so geschah es! Knapp 3 Minuten später schnappte sich Anton Sefkow den Ball vom „letzten Mann“ Rico Haase und hatte somit freie Bahn aufs Gegnerische Tor, Verwandelt. Das 5:2 lies die Hamburger wieder entspannter aufspielen. Ein weiteres Tor von Dennis Wlocka und eine anschließende 2 Minutenstrafe in der 17. Minute, brach dem UHC das Genick. Hamburg spielte das Powerplay runter. Döbeln versuchte noch mal alles aber mehr als ein weiterer Treffer durch Rico Haase war nicht drin.

Der UHC Döbeln fand kein Mittel gegen das Bollwerk des ETV und musste so eine weitere Niederlage hinnehmen. Die Hamburger hingegen schafften es ihre Siegesserie auszubauen und können nun voller selbstbewusst sein und Vorfreude auf das nächste Heimspiel gegen Chemnitz blicken.(as)

Nächstes Spiel: ETV Hamburg vs. SG Adelsberg/Chemnitz Floor Fighters, am Samstag, den 31. Januar um 17h in der Halle des Corvey Gymnasiums, Corveystr. 6

GALERIE
Fotos: Christian Stark
 
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
© 2009 ETV Hamburg Abt. Unihockey